Rückblick_2017

Hier sind die Bilder vom 23.Waldrock-Open-Air von Ralf Wyssenbach und Jeannine

Bilder (Kilmister/Crown of Glory)von Natalie Grund


Freitag, 28.Juli 2017

Rückblick 2017 by Sacha

Cervelat-Woche 2017:
Bald ist es wieder soweit: Das Waldrock Open-Air öffnet zum 23sten Mal die nicht vorhandenen Tore!
Da die Bühne (und auch das restliche Material) letztes Jahr klitschnass versorgt werden musste, wurde auch dieses Jahr der Anhänger mit dem kompletten Waldrock-Material bereits am Donnerstag der Waldrock-Vorwoche in die Grube gestellt und abgeladen, um auf eventuelle Überraschungen vorbereitet zu sein. Das Material hat sich aber gut gehalten, und so konnte am Samstag ohne Umschweife mit den Aufbauten begonnen werden, nachdem auch unsere ausgediente Notstromgruppe ersetzt wurde.

Nach sage und schreibe 23 Jahren darf hier ungeniert geschrieben werden, dass in der sagenumworbenen Grube ein richtig eingespieltes Team zu Werke ging. Das gesamte OK sowie etliche freiwillige Helfer stampften innert kürzester Zeit die komplette Bühne aus dem Boden, und auch sonst wurden diverse Vorbereitungen getroffen, und bereits Böden für die Bar etc. montiert. Schon bald konnte demnach die erste Cervelat auf den Grill geworfen werden, und auch das eine oder andere Bierchen fand seinen Abnehmer.

Freitag 28.07.17:
Nachdem alle Vorbereitungen termingerecht getroffen wurden, alle Kühlschränke gefüllt, und der Grill vorgeheizt wurde, konnte die Sause beginnen. Punkt 21.00h hiess es dann auch „the 23th Waldrock Festival proudly presents: DRÏZELLA!“
Die vier Jungs aus Burgdorf rockten die Waldrockbühne schon mal gehörig, und während ihrem kraftvollen und melodiösen Auftritt strömten auch schon gehörig Zuschauer in die Winkelgrube.
Nach einer kurzen Umbaupause wurden die zahlreichen Waldrock Besucher von WHITE ASH begrüsst. Auch wenn es den sympathischen Jungs aus der Region Niederbipp nicht anzusehen war, die Band feierte hier am Waldrock doch tatsächlich ihr bereits 30jähriges Band Jubiläum! Selbstverständlich wurde die Band nach ihrem fulminanten Auftritt auch gebührend mit einer eigens für sie angefertigten „White Ash-Geburtstagstorte“ belohnt. (Danke Vanessa)

Wiederum wurde kurz umgebaut, und kurz nach Mitternacht wurde die Bühne zum dritten Mal geentert, und zwar von ANGRY ALLIANCE. Die 5 gestandenen Musiker rockten die Grube zu später Stunde noch einmal so richtig durch, und erinnerten ansatzweise ein wenig an die frühere Waldrock-Hausband Intruder ;-)
Ein gelungener, friedlicher und wunderschöner Waldrock Abend neigte sich dann langsam dem Ende zu, und mit grosser Vorfreude wurde schon der 2te Teil der diesjährigen Ausgabe herbeigesehnt.

Samstag 29.07.17:
Nach einer kleinen Mütze voll Schlaf wurde der Ort des Geschehens wieder auf Vordermann gebracht, die Bestände aufgefüllt, und die Grube gereinigt. Und auch unsere Camping-Gäste wurden kurzerhand mit Guete-Morge-Gipfeli versorgt. Danke Roger + Dani ;-)

Das Live-Programm konnte somit pünktlich um 19.30h begonnen werden, und das Waldrock Publikum strömte bereits in Scharen in die Grube. Vor allem aber vor die Küche :-) hierzu später mehr...

STRAIN OF MADNESS eröffneten das Spektakel mit ihrem powervollen, witzigen und druckvollen Set, und begeisterten die Waldrocker bereits zu Beginn.
Mit FUELED BY GRACE wurde hochkarätig weitergefeiert. Die Luzerner Jungs um Mack Schildknecht (der übrigens auch seinen Geburtstag bei uns feierte), zeigten den zig-hundert Zuschauern was druckvoller, melodiöser, mal dreckiger, mal feinpolierter Rock in feinster Güte bedeutet.

Nach einer erneuten kurzen Umbaupause, die geradezu einlud, mal in der Waldrock-Küche vorbeizuschauen, zeigten dann die Haudegen von CROWN OF GLORY wo der Rock-Hammer hängt.

Die Grube war zum Bersten voll, und die Vorräte in der Küche schwanden im Sekunden Takt und neigten sich auch schon bald dem Ende zu, als das Rock-Gewitter der 6 Jungs über den Wald einbrach. Wahrlich, dies war eine Vorstellung der Sonderklasse, das Wetter war perfekt, und unser „…wohl gemütlichstes Open Air der Welt…“ hat wohl in der 23ig jährigen Geschichte noch nie so viele Rockfans auf einmal beherbergt.
Der eine oder andere hätte vielleicht noch einen Hamburger oder ein Steak, oder auch eine Schüssel Chili Con Carne zu sich genommen… aber eben…, wir wurden regelrecht überrannt (sorry Kusi).

Der krönende Abschluss stand aber noch bevor und das Trio der Motörhead-Tribute Band KILMISTER machte ihrem Namen alle Ehre. Und ich bin überzeugt, dass ein gewisser Ian Fraser „Lemmy“ Kilmister bei dieser fulminanten Show in dieser sehr speziellen Atmosphäre sicher von oben zugeschaut hat… irgendwie war seine Anwesenheit in dieser magischen Stimmung allgegenwärtig.

Nichts destotrotz, neigte sich gegen Morgen auch die 2017er Waldrock-Ausgabe langsam aber sicher dem Ende entgegen. Leider. Die genauen Zahlen sind uns leider noch nicht bekannt, aber mit so einem Samstag (waren doch über 900 „hungrige“ Personen in der Winkel-Grube) wird die Auswertung sicher wieder sehr glanzvoll ausfallen :-)

Natürlich dank EUCH! Denn, man stelle sich vor: Es ist Waldrock, und keiner geht hin..!
Wie jedes Jahr möchte ich mich an dieser Stelle bei sehr vielen Leuten von Herzen bedanken:
Das OK: das Beste OK das man sich vorstellen kann!
Die Helfer: es ist jedes Jahr eine grosse Freude und erfüllt mich mit Stolz, mit all diesen engagierten Menschen arbeiten zu dürfen.
Die Bands: Die Namen werden immer wie grösser, und die Ansprüche immer kleiner… es ist gerade in dieser Zeit alles andere als selbstverständlich, dass sich solch hochkarätige Bands bereit erklären, bei uns gratis aufzutreten, den benachteiligten Kindern zuliebe.
Die Sponsoren: ohne Sponsoren geht heute leider nichts mehr… und wir haben die Besten..!
Die Behörden: trotz stetig neuen, zusätzlichen und komplizierteren Auflagen dürfen wir doch jedes Jahr unser geliebtes Fest wieder problemlos durchführen.
Die Gruben- und Landbesitzer: der wohl schönste Ort um ein kleines Festival durchzuführen braucht natürlich auch Parkplätze etc.

Alle Waldrocker: das beste, gutaussehendste, sympatischste und treuste Publikum das man sich vorstellen kann…



DANKE!

Bis zum nächsten Waldrock, 27./28.Juli 2018 …mit Johnboy (D), einer CCR Tribute Band…und,und,und… zuviel sei hier noch nicht verraten ;-)
Und denkt daran:
„the sky is our ceilling, the ground is our floor, and the world is just one big happy home!“


euer Sacha
WALDROCK, WE ROCK FOR KIDZ!

Rückblick_2016

Hier sind die Bilder vom 22.Waldrock-Open-Air

Freitag, 29.Juli 2016

Voller Vorfreude wurde der legendäre Waldrock Anhänger mit dem gesamten Bühnenmaterial dieses Jahr bereits 8 Tage (statt deren 6) vor dem eigentlichen Festival Beginn an den richtigen Fleck in der Winkelgrube verstaut. Der Anhänger wurde auch gleich vollends abgeladen, damit am folgenden Samstagmorgen Punkt 08.00h mit dem Aufbau begonnen werden konnte. An diesem besagten Samstagmorgen fanden sich jegliche freiwillige Helfer zu unserer Waldrock-Crew, und es wurde aufgebaut, und wie!

Am Abend stand die Bühne komplett, das Barzelt, die Podeste für den Bierausschank und den Mischer. So konnte der kommenden „Cervelat-Woche“ ruhigen Gemütes entgegen geschaut werden. Die ganze Woche wurde weiter gebaut, geschraubt, genagelt, gefeilt und gesägt, bis man sich dann zu später Stunde endlich der Wurst und ein paar Bierchen widmen konnte.
Die Vorbereitungen liefen gut voran, die Wettervorhersage versprach trockenes Wetter, und die Stimmung war allzeit ausgelassen. Nichts konnte die 22. Ausgabe des „…wohl gemütlichsten Open Air der Welt…“ trüben.
Über 1000 Liter Bier wurde verstaut, hunderte Hamburger bereitgestellt, 70Kg Kartoffelsalat und 60Kg Chili con Carne vorbereitet und noch vieles mehr. Die Bar wurde noch etwas aufgepimt und nachdem auch das neu eingeführte, und in Röthenbach selbst (Kleinbrauerei Faex) produzierte Waldrock-Bier in den Kühlschränken verstaut wurde, strömten auch schon die ersten Zuschauer in die Winkelgrube.

Punkt 21.00h wurde dann auch mit der ersten Live Band des Abends begonnen: Bühne frei für HELLBOURNE!
Wie der Name schon vermuten lässt, handelt es sich um eine Airbourne Cover Band. Übrigens die einzige in der Schweiz. Was für ein Auftakt! Die Bühne wurde gerockt was das Zeug hält und den Zuschauern wurde einmal mehr bewiesen, dass es am Waldrock keine Supporting Acts oder Vorbands gibt. Hier wird von Anfang an aus den Vollen geschöpft! Nach einer kurzen Umbaupause wurden dann die Hunde losgelassen. Was lange währt, wird endlich gut. We proudly present: the DÖGZ!
Nachdem der Auftritt letztes Jahr leider kurzfristig abgesagt werden musste, stampften die Jungs (und Girl!) rund um den Hexenmeister Phippu „Bluedög“ Gerber die Waldrock Bühne in Grund und Boden. Was für ein Blues-Rock Feuerwerk! Das Warten auf Phippu, Fredy Steady, JC und Brigitte hat sich mehr als nur gelohnt.

„Wir sind CROSSPLANE, und wir spielen Rock'n'Roll..!“
Nach dieser leicht an good old Lemmy angelehnten Ansage blieb kein Auge mehr trocken. Die aus Deutschland mit 8h Fahrzeit(!) angereisten Crossplane zeigten den knapp 600 Zuschauern wie richtiger, handgemachter Rock'n'Roll klingen muss. Die Grube wurde in Grund und Boden gerockt was das Zeug hielt. Kurz vor 02.00h wurden die Gitarren in die Ecke gestellt, und mit den hartgesottenen Waldrockern ausgelassen weitergefeiert, bis sich die ersten Sonnenstrahlen am Himmel blicken liessen. Was für ein Fest!


Samstag, 30.Juli 2016 Nach einer kurzen Verschnaufpause wurden die Vorräte wieder aufgestockt, die Getränke gekühlt und die Grube wieder auf Vordermann gebracht, denn am Samstag beginnt das Live Programm wie gewohnt bereits ab 19.30h.
So wurde dann punkt halb acht mit THE VIBES begonnen.
Und was für Vibes die drei Aargauer hier versprühten! Sofort wurde klar, dass die Jungs nicht umsonst als Vorband der legendären Motörhead engagiert wurden. Das junge Trio bot uns eine extravagante „kickin‘ Ass Show" sondergleichen, und stimmte die zahlreich in die Grube strömenden Waldrocker auf einen weiteren heissen Samstagabend ein.

Weiter ging es um 21.00h mit Me And The Rest.
Wer die sympathischen Zürcher Oberländer schon einmal live erlebt hat, weiss was die Jungs und Girls draufhaben. Erst auf der Bühne erfuhr der Organisator dass der Auftritt eigentlich auf sehr wackligen Füssen stand. Erstens musste der Gitarrist kurzfristig ausgetauscht werden, zweitens hatte die Bassistin den Fuss dermassen verknackst, dass sie die Bühne mit Krücken betreten musste und zu guter Letzt hatte der Bandbus auf der Autobahn auch noch eine Panne. TCS sei Dank, konnte der Auftritt aber trotzdem pünktlich begonnen werden. Mit zusätzlicher Unterstützung der sympathischen Ausnahmesängerin Alexx Suter wurde hier melodiöser, schnörkelloser Rock vom feinsten geboten. Die rund 720 Zuschauer wurden zu regelrechten Begeisterungsstürmen hingerissen.

Kurz nach 22.30h wurde dann die Bühne von unseren Freunden aus dem Berner Oberland geentert.
Pertness boten eine Harte, schnelle, melodiöse „Swiss Highland Metal“ Show die seinesgleichen sucht. Da ging aber mächtig die Post ab, und die tosende Menge wurde mit der fulminanten Metal Show gebührend auf das „Grande Finale“ vorbereitet.

Kurz nach Mitternacht hiess es: „200000 fans can’t be wrong – New Jersey, the finest bon jovi tribute band live on stage!“ Was uns die italienische Bon Jovi Tribute Band New Jersey hier bot, ging direkt unter die Haut. Kein Auge blieb trocken, kein Song verging, ohne dass über 700 Kehlen lauthals mitsangen, und mittlerweile wissen wir alle: diese Tribute Band klingt besser als das Original!
Kein Nr. 1 Hit wurde ausgelassen, und Davide sang die Songs wie Jon Bon Jovi in seinen frühen Glanzzeiten. Nebenbei bemerkt: auch hier wurde kurzum halb Italien auf den Kopf gestellt, um diesen Auftritt unserer mittlerweile dicken Freunde zu ermöglichen. Kurzerhand wurde der Ex-Bassist sozusagen reanimiert, und zudem ein neuer Keyboarder angestellt, der ohne eine einzige Probe die Show fehlerfrei bestritt. DAS ist Rock'n'Roll, DAS ist Waldrock!

Meine Freunde, alle die dem 22sten Waldrock beiwohnten, wissen wovon ich spreche, wenn ich sage: "mein Gott, das Wochenende war einfach nur GEIL!".
Extrem hochkarätige Bands, die sich buchstäblich den Allerwertesten aufrissen um hier spielen zu können, das beste Publikum das man sich wünschen kann (immerhin teilen diese Meinung auch unsere Freunde von Deutschland bis Italien), keine Zwischenfälle, und ein Wetter, wie man es sich wünscht für ein Open Air.

Auch am zweiten Waldrock Abend wurde ausgelassen bis in die frühen Morgenstunden weitergefeiert.
Kleiner Wehmutstropfen: Am Sonntag beim Abbau der ganzen Waldrock Grube, wurden wir alle klitschnass bis auf die Haut. Aber in Anbetracht des gelungenen Waldrock-Weekends war dies wirklich nur ein Tropfen auf den vielbesagten heissen Stein und klagen auf hohem Niveau.

Wir sind unsagbar stolz auf unser „kleines“ Benefiz-Festchen das mittlerweile internationalen Status erreicht hat, und möchten uns wiederum bei allen von tiefstem Herzen bedanken, die in irgendeiner Weise einen Beitrag geleistet haben. Bei den Bands, den Helfern, den Sponsoren, den Lieferanten, den Land- und Grubenbesitzern und vor allem bei Euch!
Die Waldrock Besucher sind einfach die grössten! Ohne Euch würde so ein Anlass überhaupt keinen Sinn machen. Wenn wir im Herbst in die leuchtenden Kinderaugen sehen werden, möchte ich eigentlich dieses Gefühl mit Euch allen teilen. Ihr seid die Besten, und dafür lieben wir Euch!

The sky is our ceilling, the ground is our floor, and the world is just one big happy home!

Wir sehen uns hoffentlich alle wieder am 28. und 29.Juli 2017, gleicher Ort, gleiche Zeit voraussichtlich mit Bands wie: Gloria Volt, Drîzella, Crown Of Glory, Angry Alliance, White Ash (30years anniversary Show) und vielen mehr!
Bleibt bitte alle gesund, cheers Sacha + Waldrock-Team

WALDROCK, WE ROCK FOR KIDZ!

Helfer

Wir danken unsern Helfern für ihre tatkräftige Unterstützung. Ohne euch wäre dieser Anlass so gar nicht durchführbar!

Sabrina Mages

Daniel Waber
Roger Mühlemann

Remo Staub

Rita Bänninger
Roger Siegenthaler

Thom Meer

Janine Habegger
Guido Affolter

Simon Ingold

Selina Bänninger
Saucie Wey

Toni Seiler

Rafael Schlatter
Jogi Wyss

Anja Zweifel

Daniel Wagner
Dana Steiner

Barbara Frehner

Lukas Fröhlicher
Daniela Ingold

Christine Pfeiffer

Dirk Hutzli

André Ingold

Katrin Schnyder

Marc Wagner

Roger Imhof / Stefan Uecker

Michi Buchser

Paedu Ingold

Susi Müller

Anita Manker

Reto Noldin / Peter Menzi

Ursle Meer

Mike Utz
Karin Grossen

Patrick Kobel

Carmen Aebischer

Petra Baumgartner

Natascha Vogt

Seraina Zubler

Ueli Signer

Monika Blaser / Simon Schmid

Evelyne Schärer

German Kuonen
Ohne Foto:
Diana Zivanovic
Daniel Lüthi
Hans Lanz
Stefan Schmid
Thomas Christen
Christoph Zaugg
Ralf Wyssenbach
und alle, die hier nicht erwähnt sind, bzw. sein wollten!

Rückblick_2015

Waldrock 24+25. Juli 2015 Mike Lanz

Waldrock 24+25. Juli 2015 Sacha Lanz


Freitag, 24.Juli 2015

Das 21.Waldrock steht vor der Tür und die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Bei der nun seit Wochen andauernden Gluthitze sind die Aussichten für ein trockenes, umsatzfreudiges Waldrock-Wochenende sehr gut... oder etwa doch nicht?

Für den ganzen Kanton Bern wurde ein absolutes Feuerverbot verhängt, was die Waldrock-Crew dazu veranlasst, am Vorabend des grossen Ereignisses die Cervelats auf einem kleinen Camping Gas-Grill zu bruzzeln. Weiter müssen dringend weitere aufwändige Massnahmen getroffen werden um nicht Gefahr zu laufen, einerseits gegen die Auflagen zu verstossen, andererseits sicher zu stellen, dass nicht irgendwo auf dem Gelände ein Feuer ausbrechen kann und irgendeinen Besucher verletzen könnte.

Punkt 21.00h steht dann also die erste Band auf der Bühne: Johnny Fontane and the Rivals.

Mit echtem, kompromisslosem Mafia-Bluesrock halten die Jungs um Tom Marcozzi die zahlreich zuströmenden Zuschauer bei ausgelassener Open Air Stimmung. Schon hier wird bewiesen, dass das Waldrock Open-Air nicht auf Vorbands und Hauptacts zählt, sondern es bietet von der ersten Minute an hochkarätige Musik.

Um 22.30h standen dann Maxxwell auf dem Programm. Geboten wurde eine erstklassige Rock Show vom Feinsten! Die Truppe ist mit dem neuen Sänger zu einer Einheit verschweisst, die Liebhabern der härteren Gangart keine Wünsche offen liessen.
Einziger Wehmutstropfen: Kaum hat die Band mit ihrem Set angefangen, brach ein Gewitter genau über der Winkelgrube aus, was die Zuschauermenge innert Sekunden klitschnass bis auf die Knochen werden liess, und leider auch einige der ca. 500 Besucher zum Rückzug ins trockene, traute Heim trieb.

Genau um Mitternacht (oder auch ein wenig später..) wurde dann zur Farewell-Show der Ur-Waldrocker INTRUDER aufgerufen.
Die fünf Jungs boten ein fulminantes, abwechslungsreiches Abschiedskonzert. So wurde mit etwas Country Rock begonnen, um dann in der Mitte des Sets zurück zu den Anfängen der Band zu gelangen, wobei ein paar erste Eigenkompositionen, sowie die ersten Cover-Songs der 22 jährigen Bandgeschichte vorgetragen wurden.
Gegen Schluss des leicht in die Länge geratenen Abschiedssets wurde dann noch einmal richtig auf die Tube gedrückt. Den verbliebenen ca. 300 Zuschauern wurde ein abwechslungsreiches, und würdiges Abschiedskonzert geliefert. Aber vor allem wurde die nasskalte Stimmung auf ein Niveau gehoben, die das verbliebenen Publikum bis zum Schluss mitsingen, mitklatschen und mittanzen liess. Nach dem grossen Intruder Abschiedskonzert wurde dann die Grube aber ziemlich rasch leer, bis auf einige hartgesottene Waldrocker die den gelungenen ersten Waldrockabend feuchtfröhlich ausklingen liessen...

Samstag, 25.Juli 2015
Die Wetterprognosen lauteten für den zweiten Teil der mittlerweile schon bis weit über die Landesgrenzen bekannten Benefiz Anlasses sehr vielversprechend. Gemäss Vorhersage soll der ganze Abend (und die ganze Nacht) trocken bleiben. So wurde mit 30min Verspätung (dazu später mehr) mit den aus Graubünden angereisten Prefix begonnen.
Die fünf Bündner servierten eine solide Rock Show aus Eigenkompositionen, und boten uns Flachländern mit ihren rätoromanischen Texten eine perfekte Abwechslung zu den ansonsten doch vorwiegend englisch gesungenen Darbietungen. Ein würdiger Auftakt für die zahlreich erschienenen Zuschauer. Zahlreich heisst: die Lokalität füllte sich mehr und mehr mit rockhungrigem und spendierfreudigem Publikum.
Ein weiterer Höhepunkt der diesjährigen Ausgabe waren die aus Balingen (D) angereisten Human Zoo. Hierzulande leider noch nicht so bekannt, bestachen unsere Freunde aus Deutschland durch ihre Sympathie und vermochten mit ihren speziellen (mit Saxophon bereicherten) Rock Songs die Menge so richtig zu begeistern. Kaum jemandem (ausser ein paar Insidern) war die Band zuvor bekannt, was aber nicht heisst, das da nicht kräftig mitgefeiert wurde. Wer das Waldrock Publikum kennt, der weiss, dass wenn die Songs so sympathisch und eindrucksvoll vorgetragen werden, dies durch tosenden Applaus (102db!) honoriert wird.

Die Zuschauerzahl stieg und stieg, und übertraf sogar die kühnsten Erwartungen des Waldrock OK’s bei weitem! Sage und schreibe 850 (!) Waldrocker fanden sich in der Waldrock Grube zu Röthenbach ein, was ein neuer Zuschauerrekord verhiess.
Leider musste die nachfolgend geplante Band wegen einer Magen-Darm Erkrankung des Leadsängers und Gitarristen abgesagt werden. Wer Phippu Bluedög kennt, der weiss dass der Hexenmeister persönlich ein harter Hund (eben ein Dög) ist, und nicht einfach so einen Gig sausen lässt. Aber leider war es ihm definitiv unmöglich, diese Show zu bestreiten, weswegen der Dögz Auftritt kurzfristig abgesagt werden musste. Phippu, die Dögz und auch die Organisatoren möchten sich hiermit bei allen entschuldigen, die durch die Konzertabsage enttäuscht waren, aber wir wissen dass genau diese Leute dies verstehen und sich umso mehr mit uns auf einen Waldrock Auftritt der Dögz im 2016 freuen.

Nachdem die Auftritte der vorangegangenen Bands ein wenig gestreckt wurden (und eben auch aus genau diesem Grund der ganze Konzertabend um eine halbe Stunde nach hinten geschoben wurde) warteten nun alle gespannt bis es hiess: Waldrock proudly present: Cristal Ball. Was die international bekannten Luzerner hier boten, war eine absolute Rock Show der Extraklasse. So wurden ältere Songs, sowie auch einige Knaller aus dem neuen Album geboten, und die Zuschauermenge goutierte dies mit tosenden Applausen. Mit Crystal Ball wurde dann auch die zweite Waldrocknacht langsam musikalisch ausgeklungen, was aber nicht hiess, dass sich alle schon auf den Nachhauseweg machten. So wurde das Essensangebot immer knapper, bis nur noch ein paar vereinzelte Bratwürste heimatlos übrigblieben...

Nach einem kurzen Überblick kann schon vorausgesagt werden, dass die Spendenbereitschaft sehr hoch war, und sich natürlich auch der Umsatz im Vergleich sehen lassen kann.
Waldrock Publikum, ihr habt einmal mehr bewiesen: Ihr seid die grössten!!! Vergesst St. Gallen und Gampel, vergesst den Gurten oder Heitere... Waldrock rules..!
Mit dem besten Publikum dass sich ein Festival wünschen kann! Ohne Zwischenfälle, spendierfreudig, gutaussehend, lautstark, …einfach HAMMER!!!

Und zum Abschluss dieses kleinen Rückblickes will ich es natürlich nicht unterlassen, hier meinen Dank auszusprechen:
Vielen herzlichen Dank an die Bands, an das OK, an die Helfer, an die Sponsoren, an alle die uns in irgendeiner Weise unterstützen. Ohne jeden einzelnen von Euch könnten wir das „…wohl gemütlichste Open Air der Welt…“ nicht durchführen.
Von tiefstem Herzen: DANKE!!!

Und natürlich gebührt jedem einzelnen Zuschauer ein herzliches Dankeschön, denn ohne Euch würde ein Open Air keinen Sinn machen, und ihr seid auch diejenigen, die auch dieses Jahr wieder vielen benachteiligten Kindern zu einem Lächeln verhelfen. Was kann es schöneres geben...?


In diesem Sinne, bis nächstes Jahr, bleibt alle gesund und ich hoffe jeden einzelnen von Euch wiederzusehen, am 29.+30.07.2016 zur 22.Waldrock Ausgabe mit den Dögz, New Jersey und, und, und...

Cheers
Sacha+Waldrock-Team
P.S.: Auch einen herzlichen Dank an alle von der Band INTRUDER, für 21. unvergessliche Jahre Waldrock, an denen wir als Hausband spielen durften!