Rückblick_2015

Waldrock 24+25. Juli 2015 Mike Lanz

Waldrock 24+25. Juli 2015 Sacha Lanz


Freitag, 24.Juli 2015

Das 21.Waldrock steht vor der Tür und die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Bei der nun seit Wochen andauernden Gluthitze sind die Aussichten für ein trockenes, umsatzfreudiges Waldrock-Wochenende sehr gut... oder etwa doch nicht?

Für den ganzen Kanton Bern wurde ein absolutes Feuerverbot verhängt, was die Waldrock-Crew dazu veranlasst, am Vorabend des grossen Ereignisses die Cervelats auf einem kleinen Camping Gas-Grill zu bruzzeln. Weiter müssen dringend weitere aufwändige Massnahmen getroffen werden um nicht Gefahr zu laufen, einerseits gegen die Auflagen zu verstossen, andererseits sicher zu stellen, dass nicht irgendwo auf dem Gelände ein Feuer ausbrechen kann und irgendeinen Besucher verletzen könnte.

Punkt 21.00h steht dann also die erste Band auf der Bühne: Johnny Fontane and the Rivals.

Mit echtem, kompromisslosem Mafia-Bluesrock halten die Jungs um Tom Marcozzi die zahlreich zuströmenden Zuschauer bei ausgelassener Open Air Stimmung. Schon hier wird bewiesen, dass das Waldrock Open-Air nicht auf Vorbands und Hauptacts zählt, sondern es bietet von der ersten Minute an hochkarätige Musik.

Um 22.30h standen dann Maxxwell auf dem Programm. Geboten wurde eine erstklassige Rock Show vom Feinsten! Die Truppe ist mit dem neuen Sänger zu einer Einheit verschweisst, die Liebhabern der härteren Gangart keine Wünsche offen liessen.
Einziger Wehmutstropfen: Kaum hat die Band mit ihrem Set angefangen, brach ein Gewitter genau über der Winkelgrube aus, was die Zuschauermenge innert Sekunden klitschnass bis auf die Knochen werden liess, und leider auch einige der ca. 500 Besucher zum Rückzug ins trockene, traute Heim trieb.

Genau um Mitternacht (oder auch ein wenig später..) wurde dann zur Farewell-Show der Ur-Waldrocker INTRUDER aufgerufen.
Die fünf Jungs boten ein fulminantes, abwechslungsreiches Abschiedskonzert. So wurde mit etwas Country Rock begonnen, um dann in der Mitte des Sets zurück zu den Anfängen der Band zu gelangen, wobei ein paar erste Eigenkompositionen, sowie die ersten Cover-Songs der 22 jährigen Bandgeschichte vorgetragen wurden.
Gegen Schluss des leicht in die Länge geratenen Abschiedssets wurde dann noch einmal richtig auf die Tube gedrückt. Den verbliebenen ca. 300 Zuschauern wurde ein abwechslungsreiches, und würdiges Abschiedskonzert geliefert. Aber vor allem wurde die nasskalte Stimmung auf ein Niveau gehoben, die das verbliebenen Publikum bis zum Schluss mitsingen, mitklatschen und mittanzen liess. Nach dem grossen Intruder Abschiedskonzert wurde dann die Grube aber ziemlich rasch leer, bis auf einige hartgesottene Waldrocker die den gelungenen ersten Waldrockabend feuchtfröhlich ausklingen liessen...

Samstag, 25.Juli 2015
Die Wetterprognosen lauteten für den zweiten Teil der mittlerweile schon bis weit über die Landesgrenzen bekannten Benefiz Anlasses sehr vielversprechend. Gemäss Vorhersage soll der ganze Abend (und die ganze Nacht) trocken bleiben. So wurde mit 30min Verspätung (dazu später mehr) mit den aus Graubünden angereisten Prefix begonnen.
Die fünf Bündner servierten eine solide Rock Show aus Eigenkompositionen, und boten uns Flachländern mit ihren rätoromanischen Texten eine perfekte Abwechslung zu den ansonsten doch vorwiegend englisch gesungenen Darbietungen. Ein würdiger Auftakt für die zahlreich erschienenen Zuschauer. Zahlreich heisst: die Lokalität füllte sich mehr und mehr mit rockhungrigem und spendierfreudigem Publikum.
Ein weiterer Höhepunkt der diesjährigen Ausgabe waren die aus Balingen (D) angereisten Human Zoo. Hierzulande leider noch nicht so bekannt, bestachen unsere Freunde aus Deutschland durch ihre Sympathie und vermochten mit ihren speziellen (mit Saxophon bereicherten) Rock Songs die Menge so richtig zu begeistern. Kaum jemandem (ausser ein paar Insidern) war die Band zuvor bekannt, was aber nicht heisst, das da nicht kräftig mitgefeiert wurde. Wer das Waldrock Publikum kennt, der weiss, dass wenn die Songs so sympathisch und eindrucksvoll vorgetragen werden, dies durch tosenden Applaus (102db!) honoriert wird.

Die Zuschauerzahl stieg und stieg, und übertraf sogar die kühnsten Erwartungen des Waldrock OK’s bei weitem! Sage und schreibe 850 (!) Waldrocker fanden sich in der Waldrock Grube zu Röthenbach ein, was ein neuer Zuschauerrekord verhiess.
Leider musste die nachfolgend geplante Band wegen einer Magen-Darm Erkrankung des Leadsängers und Gitarristen abgesagt werden. Wer Phippu Bluedög kennt, der weiss dass der Hexenmeister persönlich ein harter Hund (eben ein Dög) ist, und nicht einfach so einen Gig sausen lässt. Aber leider war es ihm definitiv unmöglich, diese Show zu bestreiten, weswegen der Dögz Auftritt kurzfristig abgesagt werden musste. Phippu, die Dögz und auch die Organisatoren möchten sich hiermit bei allen entschuldigen, die durch die Konzertabsage enttäuscht waren, aber wir wissen dass genau diese Leute dies verstehen und sich umso mehr mit uns auf einen Waldrock Auftritt der Dögz im 2016 freuen.

Nachdem die Auftritte der vorangegangenen Bands ein wenig gestreckt wurden (und eben auch aus genau diesem Grund der ganze Konzertabend um eine halbe Stunde nach hinten geschoben wurde) warteten nun alle gespannt bis es hiess: Waldrock proudly present: Cristal Ball. Was die international bekannten Luzerner hier boten, war eine absolute Rock Show der Extraklasse. So wurden ältere Songs, sowie auch einige Knaller aus dem neuen Album geboten, und die Zuschauermenge goutierte dies mit tosenden Applausen. Mit Crystal Ball wurde dann auch die zweite Waldrocknacht langsam musikalisch ausgeklungen, was aber nicht hiess, dass sich alle schon auf den Nachhauseweg machten. So wurde das Essensangebot immer knapper, bis nur noch ein paar vereinzelte Bratwürste heimatlos übrigblieben...

Nach einem kurzen Überblick kann schon vorausgesagt werden, dass die Spendenbereitschaft sehr hoch war, und sich natürlich auch der Umsatz im Vergleich sehen lassen kann.
Waldrock Publikum, ihr habt einmal mehr bewiesen: Ihr seid die grössten!!! Vergesst St. Gallen und Gampel, vergesst den Gurten oder Heitere... Waldrock rules..!
Mit dem besten Publikum dass sich ein Festival wünschen kann! Ohne Zwischenfälle, spendierfreudig, gutaussehend, lautstark, …einfach HAMMER!!!

Und zum Abschluss dieses kleinen Rückblickes will ich es natürlich nicht unterlassen, hier meinen Dank auszusprechen:
Vielen herzlichen Dank an die Bands, an das OK, an die Helfer, an die Sponsoren, an alle die uns in irgendeiner Weise unterstützen. Ohne jeden einzelnen von Euch könnten wir das „…wohl gemütlichste Open Air der Welt…“ nicht durchführen.
Von tiefstem Herzen: DANKE!!!

Und natürlich gebührt jedem einzelnen Zuschauer ein herzliches Dankeschön, denn ohne Euch würde ein Open Air keinen Sinn machen, und ihr seid auch diejenigen, die auch dieses Jahr wieder vielen benachteiligten Kindern zu einem Lächeln verhelfen. Was kann es schöneres geben...?


In diesem Sinne, bis nächstes Jahr, bleibt alle gesund und ich hoffe jeden einzelnen von Euch wiederzusehen, am 29.+30.07.2016 zur 22.Waldrock Ausgabe mit den Dögz, New Jersey und, und, und...

Cheers
Sacha+Waldrock-Team
P.S.: Auch einen herzlichen Dank an alle von der Band INTRUDER, für 21. unvergessliche Jahre Waldrock, an denen wir als Hausband spielen durften!